"Judo meistern" jetzt im Handel

Kommerzielle Angebote (und Diskussionen) von Judoartikeln
caesar
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 879
Registriert: 07.04.2007, 21:44

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von caesar » 19.06.2012, 14:02

Vielen Dank Jupp. Das macht das Buch natürlich sehr interessant, mal schauen wann ich es mir leisten kann. Ein interessantes Thema zu dem man aus berufenen Munde hoffentlich noch mehr hören wird.

HBt.

OFFTOPIC

Beitrag von HBt. » 22.06.2012, 17:25

Ich weiß zwar nicht wann "Judo meistern" endlich im freien Handel gesichtet werden wird, aber zum Thema Tai-sabaki hätte ich noch ein Zitat parat:
p. 39, ISBN 4-7700-1799-5 hat geschrieben: MOVING AND TURNING

(..)
Tai-sabaki is the term for body control. This involves primarily turning movements, which must be fluid and fast. The body must be carried lightly and you must maintain your balance at all times. Mastery of tai-sabaki is the key to executing effective throwing techniques.


Im Prinzip schreiben alle Autoren das kleine oder große Einmaleins voneinander ab. Es handelt sich mittlerweile um Allgemeinwissen - deshalb verstehe ich 'Caesars' Frage eigentlich nicht:
Mich interessiert wie Tai-sabaki allgemein definiert wird
und allgemein auf die Grundlagen des Werfens bezogen wird.
Warum sollte Ulrich Klocke diesbzgl. eine 'neue Weisheit' gefunden haben oder was auch immer ...???

Bem.
Hervorhebungen von mir.

tai-otoshi
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 9
Registriert: 14.10.2009, 20:34

Judo meistern

Beitrag von tai-otoshi » 06.07.2012, 17:57

Hallo Leute,
ich habe das Buch vor ein paar Tagen erhalten und mein erster Eindruck ist der, dass Hr. Klocke wirklich kein Kata-Experte ist (warum er dann allerdings ein Buch darüber schreibt und der DJB noch seine Empfehlung darüber ausspricht ist mir unerklärlich!). Aber zurück zum Buch.
300 Seiten mit bunten Bildchen, das war`s!
Informationen zu den Wurftechniken gibt es leider nicht (lediglich eine Kurzbeschreibung aller Judo-Brevier).
Im Kapitel Kata wird die Nage no Kata mit ein paar einfachen Zeichnungen pro Technik sehr oberflächlich erklärt (keine genauen Beschreibungen). Die Techniken werden am Ende der Seite ebenso oberflächlich beschrieben, wie alle anderen Techniken auch.
Und wie schon gesagt, das Thema SV fehlt komplett. Warum soll sich jemand dieses Buch zur Danvorbereitung kaufen, wenn nichts drin steht, keine ordentliche Kata-Beschreibung, keine SV und keine Bodenarbeit. Muss man dafür noch Band 2 abwarten, das wieder 27,80 € kostet bin ich bei 55,60 € für zwei schlecht gemachte Bücher für die Danvorbereitung.
Da lob ich mir doch das Buch von Bernd Linn (Judo-Kampfkunst), zugegen, da ist auch nicht alles perfekt, aber für 45,- € erhalte ich da ein Werk mit 560 Seiten in dem alle Grundlegenden Techniken (Grundlagen, Stand, Boden, SV und alle 8 Katas) ausführlich erklärt werden.
Übrigens, ich wusste gar nicht, dass in der Nage-no-Kata Uki-goshi zuerst links gemacht wird, weil es J. Kanos Lieblingstechnik war ????? (So steht es jedenfalls in dem Buch "Judo meistern" ... neben vielem anderen Unsinn. Mir ist schleierhaft, wie so was vom DJB offiziell als Lehrbuch betitelt wird, bzw. ein Klaus Hanelt als Kata-Experte so was unterstützt, aber vielleicht hat er das Manuskript vorher gar nicht gelesen ...)

Soweit mein persönlicher Eindruck des Buches "Judo-meistern"
:(
Gruß
tai-otoshi

SJC
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 108
Registriert: 12.11.2009, 14:07
Verein: Spandauer Judo-Club 1951 e.V.

Re: "Meisterliches Judo"

Beitrag von SJC » 06.07.2012, 19:42

tai-otoshi hat geschrieben: Soweit mein persönlicher Eindruck des Buches "Judo-meistern"
Nur als kurze Information oben wurde nach dem Buch "Meisterliches Judo" von Neil Ohlenkamp gefragt und nicht nach "Judo Meistern" von Ulrich Klocke. Vielleicht kann der Kommentar nach hier verschoben werden: http://dasjudoforum.de/forum/viewtopic. ... 5&start=40

Bye
Ich trainiere beim Spandauer Judo-Club 1951 e.V.: http://spandauer-judo-club.de - http://facebook.com/SpandauerJudoClub

Benutzeravatar
Makikomi Kid
2. Dan Träger
2. Dan Träger
Beiträge: 595
Registriert: 25.11.2010, 12:59

Re: Judo meistern

Beitrag von Makikomi Kid » 07.07.2012, 00:02

Supi, jetzt haben wir also 2 diametral gegen¨¨berstehende Meinungen von "Judo meistern."
Muss mal wieder kucken, ob es das Buch inzwischen im normalen Buchhandel gibt. Nach der Rezension bestelle ich es dann doch lieber auf Ansicht, anstelle bei Amazon zu ordern.

Bzgl.: "Meisterliches Judo" - die deutsche Version wurde meiner Meinung nach ledier deutlich zu frei übersetzt. Ich würde daher den Leuten, die Englisch verstehen eher zur englischsprachigen Ausgabe raten. Aus welchen Thread wurde dieser Faden denn ausgegliedert? Dann poste ich meinen Kommentar zu Ohlenkamps Buch dort (falls der Thread nicht schon sehr alt sein sollte - die suche hat keinen Faden gezeigt der frisch und passend zu sein schien).
"Es gibt auf Dan Prüfungen zu höheren Stufen noch Dan-Träger, die noch nicht richtig fallen können" - Judoka50

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3566
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: Judo meistern

Beitrag von tutor! » 07.07.2012, 08:29

"Tai-otoshi" hat sich ja bislang ausschließlich zu einem einzigen Thema geäußert: dem umfangreichen Buch von Bernd Linn (memberlist.php?mode=viewprofile&u=1829), das BTW einen Tai-otoshi als Coverbild zeigt und das einigen aus meiner Sicht nahezu unglaublichen Unsinn enthält.
Thread: viewtopic.php?t=4358
Beispiel: viewtopic.php?p=55430#p55430

Das Buch wurde damals veröffentlicht bevor die PO beschlossen war und basiert auf dem letzten Entwurf. Dies sorgte für einige Verwunderung (kann jeder nachlesen).

Ein anderes Problem ist immer die Balance zwischen Detailtiefe und Breite der Themen zu finden. Wenn ich mich auf den ersten Dan vorbereiten möchte und mir Nage-no-kata auch mit Unterstützung eines Buches erarbeiten möchte, dann ist Otaki/Draeger zu detailliert und eine Beschreibung wie sie derartige Komplettwerke zur gesamten PO bieten zu wenig. Auf der anderen Seite benötigt niemand, der sich auf eine Dan-Prüfung vorbereitet eine Kurzbeschreibung von O-soto-gari.

Jeder muss also selbst wissen, ob er umfassende Werke mit dann aber geringer Detailtiefe oder thematisch eingegrenzte Werke mit tiefergehenden Darstellungen bevorzugt. "Judo Meistern" ist dabei so konzipiert, dass die Beschreibungen der Techniken eher weniger detailliert sind, jedoch einige deutlich umfangreichere Kapitel enthalten sind, die etwas mehr Tiefgang haben, wie die Grundsatzausführungen zu Randori, Kata (verfasst von Klaus Hanelt), Geschichte. Auch beginnt eine teils vorsichtige, teils klare Distanzierung von kleineren Ungereimtheiten, die sich im Laufe der Jahrzehnte im Westen eingeschlichen haben.

Uki-goshi links war übrigens tatsächlich die Lieblingstechnik von Jigoro Kano und wer sich in den Kata des Kodokan-Judo ein wenig auskennt weiß, dass in allen anderen Kodokan-kata Uki-goshi - wenn er denn vorkommt - ausschließlich links gemacht wird.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

Benutzeravatar
kastow
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 1125
Registriert: 24.06.2007, 10:46

Re: Judo meistern

Beitrag von kastow » 07.07.2012, 08:45

tai-otoshi hat geschrieben:Übrigens, ich wusste gar nicht, dass in der Nage-no-Kata Uki-goshi zuerst links gemacht wird, weil es J. Kanos Lieblingstechnik war ????? (So steht es jedenfalls in dem Buch "Judo meistern" ... neben vielem anderen Unsinn.
Naja, dass Uki-goshi links Kanôs Lieblingstechnik war, kannst du z.B. im Daigo nachlesen. Hast du denn eine einleuchtendere Erklärung, warum Uki-goshi in Nage-no-kata zuerst links und in Kime-no-kata und Jû-no-kata sogar nur links ausgeführt wird?
Welchen weiteren Unsinn willst du denn entdeckt haben?

Diejenigen, die sich zu dem von tai-otoshi angesprochenenen Buch des Autors Bernd Linn eine Meinung bilden möchten, finden unter viewtopic.php?p=48023#p48023 einen eigenen Faden dazu. (Der von mir verlinkte Beitrag Sven Keidels fasst den Faden meines Erachtens recht gut zusammen.) Ich habe danach und nach Betrachten der im Netzt verfügbaren Beispielseiten mich deutlich gegen einen Kauf des Buchs von Bernd Linn entschieden.

Bei "Judo meistern" von Ulrich Klocke bereue ich den Kauf nicht. Preis-Leistung stimmt meines Erachtens. Außerdem wagt Klocke sich als erster deutscher Autor, in einem Buch das heikle Thema der "deutschen und internationalen Benennungswut" anzusprechen.

* Edit: tutor! war wieder mal schneller ;)
Herzliche Grüße,

kastow

Since the establishment of Kôdôkan jûdô, jûdô has become something that should be studied not only as a method of self-defence but also as a way of training the body and cultivating the mind. (Jigorô Kanô: MIND OVER MUSCLE)

tai-otoshi
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 9
Registriert: 14.10.2009, 20:34

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von tai-otoshi » 10.07.2012, 16:40

Hallo Leute,
ich hab da mal eine Frage an Jupp (?),
woher willst du wissen, dass noch ein Band 3 geplant ist (das kann doch nur Herr Klocke selbst wissen, oder?).
Aber davon abgesehen, Band 1 soll den Judoka zur Prüfung für den 1. bis 5. Dan unterstützen, warum fehlt dann so ein wichtigs Kapitel wie die SV, andererseits wird ausführlich erklärt wo im Kodokan der Verkaufsstand ist und welche Bahnstation in der Nähe ist ???
Die Kata wird kurz und knapp beschrieben, dafür finde ich mehrere Seiten über "empfohlene Judobücher" aus Sicht des Autors (?!).
Herr Klocke ist sicherlich (was er auch schon in zahlreichen Beiträgen in unterschiedlichen Judozeitschriften bewiesen hat) ein ausgezeichneter Journalist und Lehrer (was Therie und Lehrsystem angeht), aber sicherlich kein Experte für die Vorbereitung für Danprüfungen (incl. Kata und SV).
Sorry, aber das ist meine persönliche Meinung (und um die geht es doch in einem solchem Forum, jeder darf uns soll seine ehrliche Meinung sagen, positiv wie negativ). Ich finde für die Vorbereitung zu Danprüfungen gibt es bessere und preiswertere Bücher.

Gruß
tai-otoshi

HBt.

Geeignete Bücher zur Schwarzgurtprüfung 1 bis 5

Beitrag von HBt. » 10.07.2012, 16:58

Völlig losgelöst von der Frage "wer ist Jupp?", denn das wissen hier im Forum mittlerweile alle User, möchte ich gerne von Dir tai-otoshi wissen,
welche Werke Du zur Dan-Vorbereitung empfiehlst.
Ich finde für die Vorbereitung zu Danprüfungen gibt es bessere und preiswertere Bücher.
Bitte liste sie auf.
Danke schon einmal im voraus.
Gruß,
HBt.

Benutzeravatar
Fritz
Moderator
Moderator
Beiträge: 4767
Registriert: 14.11.2003, 11:06

Re: Judo meistern

Beitrag von Fritz » 10.07.2012, 23:41

Habe diesen Faden:
viewtopic.php?t=6498
hier abgetrennt


Ein weiterer Hinweis:
Dieser Beitrag von tai-otoshi: http://dasjudoforum.de/forum/viewtopic. ... 592#p66592 weiter oben
startete ursprünglich einen unnötigen neuen Faden zum Thema, habe diesen also mit dem bestehenden hier zusammengeführt.
Auch die Art und Weise der dort untergebrachten Werbung für ein anderes Buch "rechtfertigt" diese "Maßnahme"
Mit freundlichem Gruß

Fritz

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3566
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von tutor! » 11.07.2012, 08:31

tai-otoshi hat geschrieben:Hallo Leute,
ich hab da mal eine Frage an Jupp (?),
woher willst du wissen, dass noch ein Band 3 geplant ist (das kann doch nur Herr Klocke selbst wissen, oder?).
Ich bin zwar nicht Jupp, aber U. Klocke hat mir die Planungen schon vor längerer Zeit erzählt.

tai-otoshi hat geschrieben:Aber davon abgesehen, Band 1 soll den Judoka zur Prüfung für den 1. bis 5. Dan unterstützen, warum fehlt dann so ein wichtigs Kapitel wie die SV, andererseits wird ausführlich erklärt wo im Kodokan der Verkaufsstand ist und welche Bahnstation in der Nähe ist ???
Die Kata wird kurz und knapp beschrieben, dafür finde ich mehrere Seiten über "empfohlene Judobücher" aus Sicht des Autors (?!).
Ein Buch, das als Komplettwerk die Vorbereitung auf den 1. bis 5. Dan unterstützen möchte, ist sehr kritisch zu sehen. Zum einen ist der Umfang enorm und je nach Layout und Format deutlich jenseits der 500 Seiten ohne allzu sehr ins Detail zu gehen. Auf der anderen Seite stellt sich tatsächlich die Frage nach der Zielgruppe. Weniger als 2% der Prüflinge zum ersten Dan machen auch die Prüfungen bis zum 5. Dan. Und wenn, dann ist der zeitliche Abstand enorm. Warum sollte man sich also ein Buch speziell für diesen Zweck zulegen?

Viel wichtiger als die Vollständigkeit der Inhalte ist die fachliche Korrektheit. Das, was Prüflingen der Vorbereitung, und eventuell Prüfern als Maßstab dient, darf nicht den kleinsten Fehler beinhalten, da diese Dinge in das kollektive Wissen der Judotreibenden übergeht. Beispiele für derartige Fehlinformationen, die ganze Generationen von Judoka in sich herumtragen, gibt es mehr als genug. Von daher sind knappe Beschreibungen und Auslassungen verzeihlich - Fehler jedoch nicht.
tai-otoshi hat geschrieben:Herr Klocke ist sicherlich (was er auch schon in zahlreichen Beiträgen in unterschiedlichen Judozeitschriften bewiesen hat) ein ausgezeichneter Journalist und Lehrer (was Therie und Lehrsystem angeht), aber sicherlich kein Experte für die Vorbereitung für Danprüfungen (incl. Kata und SV).
Mal abgesehen davon, dass U. Klocke für verschiedene Bereiche auch Gastautoren einbezieht und die besten verfügbaren Experten um Stellungnahme zu seinen Manuskripten bittet, sollte man an der Stelle erwähnen, dass er in der Kommission mitgearbeitet hat, die die Dan-PO erarbeitet hat. Man kann also von ihm erwarten, dass er zumindest erläutern kann, was mit den Aufgabenstellungen konkret gemeint ist.
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

HBt.

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von HBt. » 11.07.2012, 10:13

tai-otoshi hat geschrieben: Die Kata wird kurz und knapp beschrieben, dafür finde ich mehrere Seiten über "empfohlene Judobücher" aus Sicht des Autors (?!).
Die von Ulrich Klocke gewählte Form den Literaturanhang zu gestalten, gefällt mir besonders gut - nicht nur weil ich mich in allen Empfehlungen wiederfinde, sondern weil der Autor eben diese Form gewählt hat.

Das die Nage no kata adressatengerecht beschrieben wird, empfinde ich nicht als ein Mangel, sondern als ein Plus - wer sich später (z.B. durch die angebotenen Teilnahmemöglichkeiten an diversen Meisterschaften [indirekter Zugang]) eingehend und umfassender mit der Nage no kata beschäftigen möchte, wird eh auf entsprechende Veröffentlichungen zurückgreifen ...

Zu der ewigen SV-Nörgelei noch ein Einwurf:
Herr Klocke wird mit Sicherheit kein Buch über JUDO-SV verfassen, warum sollte er dieses tun(?). Der SV-Chor geht mir persönlich ziemlich auf die Nerven...

HBt.

Judo Kampfkunst

Beitrag von HBt. » 11.07.2012, 10:39

Da lob ich mir doch das Buch von Bernd Linn (Judo-Kampfkunst), zugegen, da ist auch nicht alles perfekt, aber für 45,- € erhalte ich da ein Werk mit 560 Seiten in dem alle Grundlegenden Techniken (Grundlagen, Stand, Boden, SV und alle 8 Katas) ausführlich erklärt werden.
Lieber tai-otoshi,
ich bin neugierig geworden: vielleicht könnte Bernd (hier im Forum) etwas über sein Buch schreiben, Du scheinst ja über einen direkten Draht zu Herrn Linn zu verfügen.

Gruß,
HBt.

tai-otoshi
Weiß - Gelb Gurt Träger
Weiß - Gelb Gurt Träger
Beiträge: 9
Registriert: 14.10.2009, 20:34

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von tai-otoshi » 11.07.2012, 14:14

Also ich würde folgende Bücher zur Vorbereitung einer Danprüfung vorschlagen (meine ganz persönlichen Favoriten):
Zum Thema Vorkenntnisse (also weiß-gelb bis braun):
- Judo - Das Prüfungsprogramm von weißgebl bis organge (B.Linn)
- Judo - Das Prüfungsprogramm von orange-grün bis braun (B.Linn)
- Judo lernen (U. Klocke)
- Judo anwenden (U. Klocke)
Zum Thema Stand- und Bodentechniken:
- Judo - Grundlagen des Stand- und Bodenkampfes (W.Hofmann), der Klassiker schlecht hin, entspricht zwar nicht dem dem aktuellen Prüfungsprogramm, aber die Stand- und Bodentechniken sind einfach fachlich super erklärt und gezeigt!
Wurftechniken des Kodokan Band 1 bis 3 (der hoffentlich bald erscheint!), von Toshiro Daigo (es gibt z.Z. keine besseren Bücher über die 67 Wurftechniken des Kodokan)
Zum Thema Kata:
- Kodokan Judo (leider fehlen hier die Katas: Gonosen-no-Kata und Nage-waza-no-Kata für den 3. Dan; Rensa-no-Kata (alternativ zum 2. Dan).
- Nage-no-Kata von Günther Bauer und Ute Pfeiffer
Zum Thema SV:
- Hier gibt es leider z.Z. kein gutes Buch, ich empfehle die Lehr DVD's des DJB zu diesem Thema.
Und zu guter Letzt: Judo-Kampfkunst (B.Linn), weil hier steht wirklich alles drin, was oben aufgezählt wurde (zugegeben, die Wurftechniken sind natürlich nicht so ausführlich beschrieben wie im Daigo, wie auch, die drei Bände umfassen zusammen mehr als 750 Seiten!).
Und wie man aus dieser Liste ersehen kann, es gibt leider kein perfektes Buch das alle Bereiche des Judo für jedermann zufriedenstellend beinhaltet ... (und das ist auch gut so, da ja die Erwartungen sehr unterschiedlich sein können).
Gruß
tai-otoshi

HBt.

Tipps

Beitrag von HBt. » 11.07.2012, 14:46

Bis auf das Heftchen von Günther und Ute, welches mir gar nicht gefällt und "Judo Kampfkunst von Bernd Linn", das ich nicht kenne, habe ich keine Einwände ;-).

Danke tai-otoshi . Wenn Du magst kannst Du ja noch ein paar Sätze zum Buch Judo meistern schreiben, z.B. was Dir gefällt - die bisherigen Kritikpunkte sind ja harmlos.

tutor!
Moderator
Moderator
Beiträge: 3566
Registriert: 08.08.2008, 10:41

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von tutor! » 11.07.2012, 15:23

Da Du, lieber "tai-otoshi" das Buch von Bernd Linn empfiehlst, könntest Du bitte zu den von mir früher einmal angemahnten Punkte Stellung nehmen?
tutor! hat geschrieben:Ich kann jetzt nicht das ganze Buch durchgehen. Z.B. auf den zwei Seiten zur Geschichte (S. 14/15) finden wir z.B.:
- dass Kano japanischer Erziehungsminister gewesen sei
- dass die Samurai das Recht verkaufen mussten, Schwerter zu tragen, weil sie bei Kaufleuten so hoch verschuldet gewesen seien
- Kano mit den Kata ein weiteres belebendes Element dem Wettkampfsport hinzufügte....

Nett ist auch auf Seite 25:

Der Kodokan wurde zu seinem 100. Geburtstag (1992) um um eine weitere Gruppe von 8 traditionellen Würfen (Roku-Kyo) erweitert, welche zuvor 1920 herausgenommen wurden (Gokyo mit 5 Gruppen)

Oder zur Kime-no-Kata heißt es (S. 328),
- dass ihr Ursprung auf das 15. Jahrhundert datiert sei
- dass neben den Judotechniken Anwendungen aus dem Aikido, aus dem Karate und aus dem Kendo - wie das Ziehen des Schwertes gezeigt - werden.
Die neue Dan-PO beinhaltet u.a. Judogeschichte, Erläuterungen zu Judosystemen (wie die Gokyo-no-waza) und auch kurze Erklärungen zu den zu demonstrierenden Kata. Oben steht hierzu je ein Beispiel aus besagtem Buch.

Wie stehst Du fachlich zu den oben stehenden Aussagen? Bist Du der Ansicht das würde so stimmen? Oder bist Du Dir im Klaren darüber, dass dies jeweils ziemlicher Unsinn ist?
I founded a new system for physical culture and mental training as well as for winning contests. I called this "Kodokan Judo",(J. Kano 1898)
Techniques are only the words of the language judo (Cichorei Kano, 24.12.2008)

HBt.

???

Beitrag von HBt. » 11.07.2012, 17:06

tai-otoshi hat geschrieben: Zum Thema Kata:
- Kodokan Judo (leider fehlen hier die Katas: Gonosen-no-Kata und Nage-waza-ura-no-Kata für den 3. Dan; Rensa-no-Kata (alternativ zum 2. Dan).
Warum sollte dieses Standardwerk ausgerechnet Kata enthalten, die nicht zum Curriculum des Kodokan gehören?
Wobei es auch noch sehr fragwürdig ist, ob die aufgeführten DREI grundsätzlich unter dem Begriff Kata firmieren sollten. Du hast es zwar nur als Anmerkung im Kontext DJB-PO's gebraucht, aber naja, sehen wir es sportlich...



Hervorhebung und Einfügung innerhalb des obigen Zitates stammen von mir.


JSC Mitglied
Blau Gurt Träger
Blau Gurt Träger
Beiträge: 139
Registriert: 21.08.2012, 16:41

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von JSC Mitglied » 08.02.2013, 23:13

Ich hoffe das ist der richtige Thread.
Da ich das Buch nicht habe konnte ich nur kurz reinschauen. Aber ein was fiel mir auf.

De Ashi Barai kann von vorne, von der Seite oder von hinten geworfen werden.*

Wie soll man das interpretieren? Mir ist nur bekannt das von der Seite gefegt wird.


*konnte nur den Inhalt und nichte den Wortlaut wiedergeben, deswegen kein Zitat
freundliche Grüße
JSC Mitglied

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt."
- Neben Einstein auch David Hilbert und Leonhard Euler zugeschrieben

Jupp
3. Dan Träger
3. Dan Träger
Beiträge: 783
Registriert: 31.01.2007, 15:53

Re: "Judo meistern" jetzt im Handel

Beitrag von Jupp » 09.02.2013, 11:21

De-ashi-barai

Ich glaube, dass sich der Autor da von einer fehlerhaften Angabe im Lexikon des Kodokan von 2000, S.69 (Autoren Kawamura und Daigo) hat auf die "falsche Fährte" locken lassen. Dort steht nämlich "...use your own foot to sweep taht foot from the rear, side or front".
Nach meiner Auffassung richtig schreibt Daigo (Bonn 2011, S. 43) "Tori wirft Uke, indem er...mit dem linken Fuß von hinten oder der Seite fegt.

Von vorne kann man bei De-ashi-barai nicht fegen, dann wird es nämlich zumeist ein Harai-tsuri-komi-ashi.

Im DJV der ehemaligen DDR wurde De-ashi-barai (als Unterscheidung zu Ko-soto-gari) so gelehrt, dass man nur von der Seite fegen könne. Fegt man von hinten, dann ist es automatisch Ko-soto-gari.

Der Unterschied zwischen De-ashi-barai und Ko-soto-gari besteht (in Anlehnung an Toshiro Daigo) jedoch darin,
dass bei Ko-soto-gari
- Uke das Gewicht schon auf dem angegriffenen Fuß hat
- Tori Uke mit der Fußsohle von hinten nach vorne zieht
- Uke flach und tief gerade nach unten fällt
während bei De-ashi-barai
- Uke das Gewicht noch nicht vollständig auf den vorkommenden Fuß verlagert hat
- Tori von hinten Ukes Ferse nach vorne fegt
- Uke hochgefegt wird und zu Boden fällt
(vgl. dazu auch Daigo Bd. 2, Bonn 2011, S. 119)

Bei Klockes "Judo meistern" auf S. 91 müsste es also richtig heißen. "...benutzt Tori seine Fußsohle, um diesen (d.h. Ukes) Fuß von hinten oder der Seite zu fegen."

Jupp

Antworten